Begabung und soziale Schichtung in der by Karl Valentin Müller

By Karl Valentin Müller

In dem 1950 gegrundeten Arbeitskreis des "Instituts fur empirische Soziologie" haben sich meist jungere Soziologen zusammengefunden, denen an moglichst zahJenstarker Beobachtung und exakter Erfassung der ebenso fluchtigen wie einmalig einblicksreichen soziologischen Verschiebungen und Wandlungen in Nachkriegsde'lltschland gelegen struggle. Dabei wurden strengeren und soziologisch l'eJevanteren Methoden der Handlungsanalyse und der Wert haltungsforschunggegenuberderweiterverbreitetenEmpirieunmittelbarerMei nungsforschungderVorzuggegeben. Das Institut - getragen von der "Gesellschaft fur empirische soziolo gische Forschunge.V." (Hannover) - hat sich ausserlich unter wechselndem Verstandnis offentlicher Stellen und wandlungsvoller Forderungsbereitschaft als "Fluchtlingsbetrieb der Wis-senschaft" muhselig genug durchgekampft. Mit der Wiederberufung des Leiters auf einen ordentlichen Lehrstuhl erhielt die gesamte Arbeit neuen Auftrieb. Die wachsende Anerkennung der bislang ver streut erschienenen Arbeiten im In- und Ausland fuhrte zu dem Gedanken, kunftighin eine eigene Schriftenreihe -erscheinen zu lassen; der We!1tdeutsche VerlagKolnundOpladen, seitjeherumForderungdersoziologisdlenLiteratur verdient, bot dazu entgegenkommend die Hand. Ihm seidafur ebenso wie den wenigenwirklich verstandnisvollenundverlasslidl.enForderernunsererArbeit aufrichtiggedankt. Die Schriftenreihe wird in loser Folge wichtigere Ergebnisse aus der weitverzweigtenArbeitderInstitutsmitgliedervorlegenundhofft, damiteinem weiterenKreise als bisher diewohl auchfur den Sozialpraktikerbedeutsamen Erkenntnisse aus dem sozialen Ge-genwartsg-eschehen in unserem zwiegeteilten VaterlandzurKenntnisbringenzukonnen. HannoverundNurnberg, Juli1956 DerHerausgeber: K.ValentinMuller VII Vorwort Das challenge der sozialen Gerechtigkeit oder Zweckmassigkeit unserer sozialen Ordnung steht verstandlicherweise immer aufs neue im Mittelpunkt erregterunderregenderDiskussionen. Es solltedarumder Versuch unternom menwerden, mo'glichstTeilobjekte diesesProblemsbeizubringen, ohnedassim ubrigenfur einenkonkretenLosungsvorschlagStellunggenommenwurde.Der Verfasserhofft, durch die hier vorgebrachte Untersuchungzur Versachlichung derDiskussion bei utragen. Die mannigfachen Vorarbeiten auf dem gleichem Gehiet konnten im Rahmen dieser kna1ppen Darstellung von neueren UntersuchungscJ.'Igebnissen nichtherangezogenoderauchnurgehuhrenderwahntweriden;dieInteressenten seien hierfur auf die ublichen Nachschla{l;ewerke und Gesamtdarstellungen verWIe

Show description

Read or Download Begabung und soziale Schichtung in der hochindustrialisierten Gesellschaft PDF

Best german_9 books

Value-Based Performance Management: Wertsteigernde Unternehmensführung: Strategien — Instrumente — Praxisbeispiele

Dr. Jürgen Brunner, Senior supervisor bei Mummert + companion, Zürich, ist Experte in den Bereichen functionality administration und Controlling. Es ist ferner Autor von Fachartikeln und häufiger Referent.

Corporate Governance in Familienunternehmen: Eine Analyse zur Sicherung der Unternehmensnachfolge

Familienunternehmen sind wahrscheinlich die historisch älteste und bedeutendste Organisationsform menschlichen Wirtschaftens. Sie behaupten sich in ihren Märkten durch Flexibilität, kurze Entscheidungswege und Innovationskraft. Jedoch waren die Herausforderungen und Risiken für Familienunternehmen nie größer als heute.

Sound Branding: Grundlagen der akustischen Markenführung

In Zeiten geringer Qualitätsunterschiede und großer Markenvielfalt profilieren sich Unternehmen immer mehr über ihr snapshot. Dabei kann Sound Branding helfen, einen Mehrwert zu bilden, die Wiedererkennung der Marke bzw. des Unternehmens zu fördern und damit das snapshot nachhaltig zu prägen. So sind die Sound-Logos z.

Extra resources for Begabung und soziale Schichtung in der hochindustrialisierten Gesellschaft

Sample text

D. Pfeil, "Raum und Ge·sellsmaft", ForsdlUngs. und Sitzungsberichte der Akademie für Raumforsmung und Landesplanung, Walter Dorn Verbg, Bremen Horn, 1952. 3) aufweisen. 2 (Mit freundlicher Genehmigung der Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover, entnommen aus "Raum und GesellschaftH , Walter Dorn Verlag, Bremen-Horn, 1952) Ehen diese Zusammenhänge von Schulhegahungsauslese und Lehenshewährung oder hesser: Siehung nach sozialen Schichten sind ja auch der Hauptgegenstand unserer Darstellung.

Sie wird uns damit die Möglimkeit geben, nom klarer zu prüfen, ob und inwieweit die Eliten und gehobenen Sozialsmimten, ob und inwieweit die selbständig Wirtsmaftenden, ob und inwieweit die Unternehmenden der früheren Zeit ihre Stellung ihrer naturangelegten Wesensart oder den Stützen ihres gepflegten Sozialgehäuses verdankten, wie hom also ihr "spezifisches soziales Gewimt" (Hav. Ellis) in Wahrheit ist. Zweierlei Beobachtungsreihen werden ins Auge zu fassen sein: inwieweit erhält sich trotz sozialer Verwerfung und damit radikaler Umweltänderungen die Begabung in versmiedener Form, sowie die erkennbare Form des sozialen Verhaltens konstant, und sodann: inwieweit sind diese Konstanten, wie es smon die vorangegangene rohe Übersicht wahrscheinlim machte, tatsämlim bedeutungsvoll bei der Neubildung der sozialwirtschaftlichen Smimtung?

Die aus diesen Unterlagen errechneten Hundertsätze sind insofern nidtt einmal völlig typisch für die Beobadttung der Gefälle von Schicht zu Sdtimt, da sie - dank der größeren Chance für Kinder aus gehobenen Sozialsmimten, zu weiterführenden Smulen zu gelangen - die Begabungsgliederung der gehobenen Sdtidtten in einem nom zu ungünstigen Licht ersdteinen lassen. Gleimwohl zeigen sim audl hier die an auslesefreiem Material in Niedersamsen und in Schleswig-Holstein beobamteten Gefälle klar genug, wie die folgende Tabelle zeigt (s.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 23 votes